Das Pfarrhaus
Station 4

Das Pfarrhaus mit Pfarrhof befand sich immer schon an dieser Stelle‭. ‬Das Haus muss in Jahre 1551‭ ‬im schlechtem Zustand gewesen sein und hat wohl auch im 30-jährigen Krieg gelitten‭. ‬1684‭ ‬war Burgebrach dem Kloster Ebrach unterstellt‭, ‬dessen Abt Alberich Degen das Pfarrhaus neu bauen ließ‭. ‬Ein Wappen des alleinigen Bauherren ist an der Nordmauer zwischen Pfarrhaus und Hoftor zu finden‭. ‬Zum Pfarrhaus gehörte früher‭ ‬auch ein Bauernhof mit diversen Wirtschaftsgebäuden‭. ‬Von der großen Pfarrscheune mit Stallung‭, ‬Dreschtenne und Holzlege weiß‭ ‬man‭, ‬dass sie wohl aus der Zeit um 1785‭ ‬stammt‭. ‬

Von 1812‭ ‬an hatte das Pfarrhaus die Hausnummer 53‭. ‬Dies wurde jedoch im Zuge der Straßenbenennung im Jahre 1968‭ ‬geändert‭. ‬Seitdem lautet die Adresse des Anwesens Ampferbacher Straße 2‭. ‬Um 1850‭ ‬wurde dem Komplex ein Schweinestall hinzugefügt‭. ‬Im Hof befanden sich dazu eine Dungstätte‭, ‬eine Kehrrichtgrube sowie ein Brunnen‭.  ‬

Bis kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges betrieb der Pfarrhof seine eigene Brauerei‭. ‬Danach wurden die zugehörigen Felder und‭ ‬Wiesen verpachtet‭. ‬Anfang der 20er Jahre wurde schließlich auch die große Pfarrscheune an ansässige Bauern verpachtet‭, ‬die sie bis zum Abbruch Anfang der 70er Jahre nutzten‭.  ‬Heute stehen dort Garagen‭. ‬

Zu den weiteren Besitztümern gehören eine Holzlaube im Rechtlerwald sowie ein ganzes Gemeinderecht im unverteilten Gemeindebesitz‭. ‬1990‭ ‬betrug der landwirtschaftliche Besitz noch 14,0887‭ ‬Hektar‭.‬

Das heute noch bestehende Pfarrhaus wurde 1903‭ ‬im Jugendstil mit Renaissanceanklängen vom Staat erbaut‭. In der Nordwand des Pfarrhauses ist ein Stein des alten Pfarrhauses eingefügt, in dem außer Insignien der Abtswürde die Buchstaben S.A.A.E. und die Jahreszahl 1684 eingehauen sind. Die Buchstaben bedeuten: Serescissimus, Albertus, Abbas, Ebracensis.

‬Es ist ein anschaulicher‭ ‬Bau mit Stufengiebel und mit vorgezogenem Erker an der Westseite‭. ‬Die Grundmauern stehen teilweise auf den alten Mauern des vorherigen Gebäudes zum Beispiel‭  ‬steht es‭  ‬an der Nordseite auf altem Grund‭. ‬Gen Süden war das alte Gebäude jedoch etwa‭ ‬ 3‭ ‬Meter schmaler und an der Ostseite etwa 2‭ ‬Meter länger‭.‬

An dieser Stelle steht schon seit ca. 1550 ein Pfarrhaus. Allerdings wurde es mehrfach um- oder neu aufgebaut. Früher gehörte sogar ein Bauernhof, Ställe und Brauerei mit zugehörigen Feldern und Wiesen dazu.


Frage: 

Was steht auf dem alten Stein des ehemaligen Pfarrhauses?

Weitere Tafeln unseres Rundgangs

Jetzt entdecken!

Station 1:
Altes Rathaus

Burgebrachs Wahrzeichen – lebendige Geschichte!

Station 2:
Das ehemalige Amtsgericht

Über Burg und Krankenhaus zum Bürgerhaus

Station 3:
Der Kirchplatz

Gotik und Barock in Harmonie

Station 4:
Das Pfarrhaus

Seit jeher an Ort und Stelle.

Station 5:
Die Grundschule

Bildung seit Ende des 15. Jahrhunderts

Station 6:
Haus der Niederbronner Schwestern

Zuerst zu den Schwestern!

Station 7:
Das Forsthaus

Sitz des königlichen Forstamtes

Station 8:
Das Marienbild

Eine schützende Hand über Burgebrach

Station 9:
Das Café Windeck

Vom Schlachthaus zum Skatrevier

Station 10:
Die Marktstraße

Willkommen im Zentrum Burgebrachs

Station 11:
Der alte Bahnhof

Die „Flügelbahn“ verband Stadt und Land.

Station 12:
Der Kellerberg

Der Kellerberg

Station 3:
Der Kirchplatz

Gotik und Barock in Harmonie

Station 5:
Die Grundschule

Bildung seit Ende des 15. Jahrhunderts
Ampferbacher Straße 2
96138 Burgebrach
Telefon 09546-201
Bearbeiten